WordPress Testinstanzen, Testumgebungen und Sandboxen

In einem normalen Entwicklungsstadium gibt es meist 3 Umgebungen:

  • Test-
  • Staging- und
  • Liveinstanz

Damit können Pluginupdates eingespielt und gestestet werden, es kann auf einer ähnlichen Arbeitsumgebung wie der Liveseite entwickelt und programmiert werden und mit dem Kunden gemeinsam am Projekt gearbeitet werden.

Was mache ich, wenn ich nur schnell ein Plugin austesten will oder ein mal kurz etwas ausprobieren möchte?

There’s an…app for that!

Oder besser gesagt: Dafür gibt es natürlich Tools/Services/Seiten.

Poopy.life – Gratis!

http://poopy.life/

Ja ja ja, der Name ist natürlich fragwürdig und soll Aufmerksamkeit erregen. Ziel erreicht!

Der Name wurde gewählt, damit man diese Instanz nicht dauerhaft verwendet und für die Entwicklung und Zusammenarbeit mit Kunden verwendet. Schaut doch ein bisserl blöd aus, wenn man dem Kunden die URL „deinneuesprojekt.poopy.life“ weitergibt…:D

Mit poopy.life kann ich schnell, einfach und kostenlos neue WordPress-Installationen erzeugen.

Die Lebensdauer ist limitiert, die Instanz verfällt also nach einer gewissen Zeit, zb wenn man sich 7 Tage lang nicht einloggt:

Diese Instanz zerstört sich innerhalb von 7 Tagen von selbst. Poopy, übernehmen Sie!

Die Instanz ist recht schnell, die ExecTime ist auf 10 Minuten!! gesetzt und man bekommt alle Möglichkeiten! Man kann alle Plugins installieren und damit auch den Server unsicher machen!

Arbeitsumgebung – was läuft denn so am Server?

Blöde Idee am Rande: Natürlich könnte man einen Proxy verwenden, die URL dynamisch umschreiben, mit neuer URL ausgeben und so den Sinn und Zweck dieses Gratisangebots ein bisserl kaputt machen….

Weitere Infos:

 

wpsandbox.io – ab $ 50,–

  • https://wpsandbox.io/

Die Macher von poopy.life bieten das gleiche Service auch als kommerzielle Version mit viel mehr Möglichkeiten an.

In der Bezahlversion habe ich SSH und SFTP zugriff und kann die PHP-Version auswählen.

Der Preis ist für das schnelle Testen nicht gerade verlockend:

Ab 50 Dollar pro Monat für simple Testseiten….

Dafür bekomm ich schon einen x-beliebigen, günstigen vServer. Und genau das wär die Alternative:

Eigener vServer mit zb Plesk – ab ca € 3,99

Jeder x-beliebige vServer mit Plesk reicht aus um mal schnell eine WordPress-Testumgebung hochzuziehen. Mit let’s encrypt SSL-Zertifikat, SSH- und SFTP-Zugang usw.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.